http://www.starrkirch-wil.ch/de/politik/finanzkennzahlen/welcome.php
21.11.2019 03:55:41


Finanzkennzahlen der Gemeinde
Jahr Selbstfinan-
zierungsgrad
Selbstfinan-
zierungsanteil
Gewichteter Netto-
verschuldungsquotient
Zinsbelastungs-
anteil
Investitions-
anteil
Eigenkapital zum
Fiskalertrag
Kapitaldienst-
anteil
Bruttoverschul-
dungsanteil
Nettoschuld
pro Einwohner
2018 252.65 % 14.72 % 4.24 % 0.06 % 7.77 % 31.27 % 5.15 % 83.57 % CHF 141.00
 Ertragsüberschuss der Erfolgsrechnung: Fr. 683'111.59
Nettoinvestitionen: Fr. 485'691.39
Finanzierungsüberschuss: Fr. 741'385.30
2017 244.72 % 11.65 % 19.19 % 0.10 % 5.74 % 23.03 % 5.30 % 88.68 % CHF 587.00
 Ertragsüberschuss der Erfolgsrechnung: 515'976.68
Nettoinvestitionen: Fr. 368'340.65
Finanzierungsüberschuss: 533'047.28
2016 233.79 % 13.20 % 28.53 % 0.03 % 7.27 % 13.80 % 4.70 % 77.63 % CHF 900.00
 Ertragsüberschuss der Erfolgsrechnung: 773'027.77
Nettoinvestitionen: Fr. 461'612.00
Finanzierungsüberschuss: 617'593.65

Selbstfinanzierungsgrad:Der Selbstfinanzierungsgrad zeigt an, in welchem Ausmass Neuinvestitionen durch selbsterwirtschaftete Mittel finanziert werden können. Ein Selbstfinanzierungsgrad unter 100% führt zu einer Neuverschuldung. Liegt dieser Wert über 100%, können Schulden abgebaut werden.
Mittelfristig sollte der Selbstfinanzierungsgrad im Durchschnitt gegen 100% sein, wobei auch der Stand der aktuellen Verschuldung eine Rolle spielt. Die Kennzahl kann starken Schwankungen unterliegen und sollte daher mittelfristig betrachtet werden.
Selbstfinanzierungsanteil:Der Selbstfinanzierungsanteil charakterisiert die Finanzkraft und den finanziellen Spielraum einer Gemeinde. Er gibt an, welchen Anteil ihres Ertrages die öffentliche Körperschaft zur Finanzierung ihrer Investitionen aufwenden kann.
Gewichteter Netto-
verschuldungsquotient:
Der Nettoverschuldungsquotient gibt an, welcher Anteil der direkten Steuern der natürlichen und juristischen Personen bzw. wie viele Jahrestranchen erforderlich wären, um die Nettoschulden abzutragen.
Der Steuerertrag wird auf 100% gewichtet gerechnet.
Zinsbelastungsanteil:Der Zinsbelastungsanteil sagt aus, welcher Anteil des laufenden Ertrags durch den Zinsaufwand gebunden ist. Je tiefer der Wert, desto grösser der Handlungsspielraum.
Investitions-
anteil:
Der Investitionsanteil zeigt die Aktivität im Bereich der Investitionen und den Einfluss auf die Nettoverschuldung. Die Kennzahl kann von Jahr zu Jahr sehr stark schwanken. Eine Beurteilung über mehrere Jahre ist deshalb wichtig und sinnvoll zusammen mit dem Selbstfinanzierungsanteil.
Eigenkapital zum
Fiskalertrag:
Nach Gemeindegrösse abgestufte Mindestausstattung des Eigenkapitals (Bilanzüberschuss) zur Abdeckung von ausserplanmässigen Aufwandüberschüssen und zum Schutz vor einem Bilanzfehlbetrag.
Kapitaldienstanteil:Der Kapitaldienstanteil ist die Messgrösse für die Belastung des Haushaltes durch Kapitalkosten. Die Kennzahl gibt Auskunft darüber, wie stark der Laufende Ertrag durch den Zinsendienst und die Abschreibungen (= Kapitaldienst) belastet ist. Ein hoher Anteil weist auf einen enger werdenden finanziellen Spielraum hin.
Bruttoverschul-
dungsanteil:
Der Bruttoverschuldungsanteil ist eine Grösse zur Beurteilung der Verschuldungssituation bzw. zur Frage, ob die Verschuldung in einem angemessenen Verhältnis zu den erwirtschafteten Erträgen steht. Er zeigt an, wie viele Prozente vom Finanzertrag benötigt werden, um die Bruttoschulden abzubauen.
Nettoschuld pro Einwohner:Klassische Grösse zur Beurteilung der Verschuldung bzw. des Vermögens der Gemeinde unter Einbezug der Beteiligungen im Verwaltungsvermögen.